Aktuelles

März 2020


Zecken als Übertrager von Krankheiten

Der Stich einer Zecke ist praktisch schmerzlos und wird daher in den seltensten Fällen wahrgenommen. Problematisch ist,  dass Zecken mit ihrem Stich bzw. während des Blutsaugens auch Krankheitserreger übertragen können.

 

1. Borreliose

  • wird durch das Bakterium "Borrelia burgdorferi" ausgelöst
  • beim Menschen eine gefürchtete Krankheit
  • beim Hund verläuft sie meistens symptomlos
  • kommt es dennoch zur Infektion, treten die Symptome erst 2-5 Monate nach Zeckenbiss auf
  • 50% der Zecken infiziert

 

2. Babesiose

  • gewinnt in Mitteleuropa bei Hunden zunehmend an Bedeutung
  • auch Hundemalaria genannt
  • kleiner, einzelliger Parasit (Babesia canis), der sich in den roten Blutzellen einnistet und sich dort vermehrt
  • früher Reisekrankheit, mittlerweile sind die Zeckenarten vom Mittelmeer aber auch bei uns heimisch.

 

3. Anaplasmose

  • wird durch das Bakterium "Anaplasma phagocytophilum" hervorgerufen
  • Erreger befallen weiße Blutzellen und vermehren sich dort
  • werden hauptsächlich durch den Holzbock übertragen, in Mitteleuropa besteht also grundsätzlich die Gefahr einer Übertragung!
  • Störungen des ZNS, plötzlich auftretendes Fieber und Apathie sind die häufigsten Symptome einer Infektion mit Anaplasmen.

 

4. Ehrlichiose

  • "Ehrlichia canis" wird nach derzeitigem Wissenstand in Europa nur von der braunen Hundezecke übertragen.
  • diese ist eigentlich von Zentralfrankreich südwärts bis Portugal heimisch, findet sich aber auch immer häufiger in Mitteleuropa
  • befallen, wie die Anaplasmen, weiße Blutzellen, in denen sie sich vermehren
  • Erkrankte Hunde zeigen oft unspezifische Symptome wie Apathie und Fieber, außerdem erhöht sich die Blutungsneigung

 

5. Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)

  • wird durch Viren ausgelöst, die durch den Stich des Holzbocks übertragen werden
  • in allen Gegenden, in denen ein Infektionsrisiko für den Menschen besteht, ist auch der Hund gefährdet
  • für Menschen empfiehlt die Ständige Impfkommision (StiKo) die Impfung aller Personen, die in einem Risikogebiet leben
  • zu einer Erkrankung beim Hund kommt es aber nur, wenn andere schwächende Faktoren hinzukommen
  • die Krankheitsszeichen sind sehr unspezifisch, Fieber, Apathie und auch Lähmungen können als Symptome auftreten

Themen

Saisonales

Newsletter

Ich bin damit einverstanden, dass mich die Tierärztliche Praxis Dr. Maria Velten-Bock über Ihre Dienstleistungen, Angebote und Neuigkeiten informieren darf. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Erhalten Sie Infos und Tipps rund um Ihr Tier

Newsletter abonnieren